Vita

(C) Peter Tümmers 2017, Artheater Köln

Marko Mebus, geboren 1993, begann im Alter von 10 Jahren das Trompetenspiel, damals im örtlichen Musikverein. Über die an seiner Schule aktive Bigband und Anregungen seiner Eltern kam er sehr bald erstmals mit Jazzmusik in Kontakt und konnte sich dieser Faszination seitdem nicht mehr entziehen. Spätestens die berühmten und wegweisenden Aufnahmen der „Hot Five“ und „Hot Seven“ unter Louis Armstrong, damals das Geschenk einer sehr aufmerksamen Freundin, elektrisierten den jungen Trompeter, der sich bald im Landesjugendjazzorchester Rheinland-Pfalz wiederfand.

Nach diversen internationalen Tourneen mit dieser Band sowie etlichen anderen Projekten im Rahmen der Schule und der aus dem LaJazzO entstandenen Bekanntschaften, reifte der Entschluss, den Weg des Berufsmusikers einzuschlagen, an dessen Beginn das Studium an der Hochschule für Musik Mainz unter Axel Schlosser und Frank Wellert stehen sollte, welches er im Jahre 2018 abschloss.

Marko war von 2016 bis 2018 Mitglied des Bundesjazzorchesters unter Niels Klein und Jiggs Whigham.

Er leitet diverse eigene Besetzungen und ist deutschlandweit als Solist, Leadtrompeter, Komponist, Arrangeur und Trompetenlehrer aktiv.

 

Zusammenspiel u.a. mit:

Terrell Stafford, Luis Bonilla, Jiggs Whigham,
Wilson de Oliviera, Allotria Jazzband, Sebastian Sternal,
Thilo Wagner, Denis Gaebel, Thomas Bachmann, Nils Landgren, Vitold Rek, Leszek Zadlo, Heinz-Dieter Sauerborn, Peter Weniger, Gunter Hampel, John Beasley, Patti Austin, Jörg-Achim Keller, Monika Roscher, Ralf Hesse, Sunday Night Orchestra, HR Bigband, Glenn Miller Orchestra by Wil Salden, Kicks&Sticks Bigband, Frankfurt Jazz Bigband, Tobias Becker Bigband, Blassportgruppe

Musicals:

„Kuss der Spinnenfrau“ (Stadttheater Gießen, 2014-2016)

„Bussi – Das Munical“ (Gärtnerplatztheater München, 2015)